DOPPELHAUS | BINGEN

Kunde:

Carat Wohnungsbau GmbH

 

Architekt:

Christoph Ney - Freier Architekt BDA

 

Leistungsumfang:

Erstellung der 3D Visualisierungen

- Interieur

- Exterieur

 

Leistungszeitraum:

September und Oktober 2020

Der Entwurf der Villa am Rochusberg zeichnet sich durch eine besonnene #Architektur und eine klare Formensprache aus. Die Konzeption ist architektonisch der Klassischen #Moderne zuzuordnen und bedient sich derer ästhetischen und gestalterischen Grundhaltung. Dabei ist die Volumetrie des Hauses fein ausgearbeitet, dezidierte Vorsprünge und Rücksprünge schaffen ebenso Spannungsmomente wie das Arbeiten mit unterschiedlichen #Putzoberflächen zur Erlangung einer Wechselwirkung von Licht und Schatten, Haptik und Optik. Das Haus ist dem Betrachter erfahrbar. Die auf den ersten Blick puristisch anmutende #Fassade stellt sich wohl gegliedert und unaufgeregt dar und glänzt mit gestalteten #Fassadenelementen und einer feinen #Ornamentik.

Die Konzeption der Wohnbereiche folgt der vorhandenen Thematik der Hanglage des Rochusbergs und der Ausrichtung. So weist das Haus auf allen Ebenen an die Wohnbereiche angegliederte Terrassen, Loggien und Balkone auf. Diese richten sich zum einen nach Süden, um die Privilegien der Sonne zu genießen, sowie nach Norden mit Blick in das Rheintal. Die großzügigen Freibereiche dienen wohnraumerweiternd und als wahrer Außenbezug, darüber hinaus gelten sie als echte Qualitätsmerkmale.

Die Konzeption der Räume zeugt von Flexibilität und schafft Raum für Gedankenspiele hinsichtlich der individuellen Vorlieben und Bedürfnisse der Nutzer, so dass diese den sich oftmals modifizierten Bedürfnissen der Nutzer Rechnung tragen. Ganz im Duktus der äußeren Gestaltung schaffen auch die #Wohnbereiche und Lebensräume eine bevorzugt helle und warme Atmosphäre. Die Lichtmasse wird durch die Schaffung von hellen Oberflächen nutzbar, als Erdung und Wärme spendende Textur gelten daher die hellen Holzböden. Gute Architektur schafft Raum und Räumlichkeit, Lichtmassen und Schattenmassen - die Farben kommen schließlich mit den Menschen.

 

Text - Christoph Ney Freier Architekt BDA